ZUSÄTZLICHE ERLÖSE UND VEREINFACHTER BETRIEB

Wie das Speicherkraftwerk der SKVE zusätzliche Erlöse durch eine echte, bedarfsgerechte Stromerzeugung erwirtschaftet und trotzdem den Betrieb der Biogasanlage vereinfacht.

Einfach mehr Erlöse durch bedarfsgerechte Stromerzeugung

Durch die Ausrichtung am Stromhandelsmarkt, der ein wesentlich größeres Volumen als zum Beispiel der Markt für Regelenergie aufweist, können sehr stabile Zusatzerlöse erreicht werden. Die SKVE arbeitet ausschließlich mit Biogasanlagen und optimiert die Steuerung für deren Flexibilität. Im Ergebnis folgt daraus: je flexibler eine Anlage, desto höher die Erträge aus der bedarfsgerechten Stromerzeugung. Die Flexibilität ist dabei eine Kombination aus zusätzlicher BHKW-Kapazität und der Biogasspeicherleistung.

Beispielsweise kann eine Anlage mit 1200 kW installierter Leistung, 600 kW Bemessungsleistung und 3.500 m³ Gasspeicher mit dieser Fahrweise im Jahr ca. 25.000 EUR zusätzlich zur Prämie aus der Direktvermarktung verdienen.


Jedes BHKW bekommt einen ständig aktualisierten, individuellen Fahrplan

Die zentrale Aufgabe einer flexibilisierten Anlage ist es, die Stromproduktion in jeder Minute über den Tag und über die Woche zu verteilen. Dabei gilt es die Biogasproduktion, den Gasfüllstand und die Speicherkapazitäten zu berücksichtigen.

Individueller Fahrplan je BHKW Der sogenannte "Fahrplan" gibt dies individuell für jedes BHKW vor. Für die Effizienz unseres Fahrplanmanagements ist es entscheidend, die jeweiligen Besonderheiten jeder Anlage vor Ort zu berücksichtigen. Das beginnt bei der Einbeziehung von Besonderheiten des jeweiligen BHKW, über aktuelle Substratverbräuche, bis hin zu den individuellen Lieferverpflichtungen für Wärme. Nur wer die Fragen "Welchen Wirkungsgrad hat das BHKW bei welcher Fahrweise?", "Welche Wartungskosten habe ich bei einem zusätzlichen Start und Stopp?" oder "Welche Wärmeleistung muss ich für morgen einplanen)" richtig beantwortet, kann mit seiner flexibilisierten Anlage Geld verdienen. Unser Speicherkraftwerk kennt die Antworten auf all diese Fragen und berücksichtigt Ihre Anlage individuell bei jeder Berechnung des Fahrplans.


Wir unterstützen Sie im täglichen Betrieb Ihrer Anlage

Letztendlich wollen Sie als Betreiber nicht ununterbrochen an der Anlagensteuerung stehen, die Leistung der BHKW hoch- oder runterfahren oder den Speicherstand kontrollieren. Das übernimmt unser Speicherkraftwerk mit der Fernsteuerung Ihrer angebundenen Anlage. Auch die Planung der Wartungszeiten wird über das Speicherkraftwerk vereinfacht, denn eine Wartung - sofern sie auch angemeldet wurde - wird im Speicherkraftwerk erfasst und der Speicherstand Ihres Gasspeichers daraufhin optimal gesteuert. All das übernimmt das Speicherkraftwerk vollautomatisch.


Die Gasfackel im Blick – genauso wie die Höchstbemessungsleistung

Die Jahresgesamtleistung wird aufgezeichnet und die voraussichtliche Bemessungsleistung berechnet. Wir haben die Höchstbemessungsleistung Ihrer Anlage im Blick und geben Ihnen Empfehlungen, wie Sie Ihre Grenze am Jahresende möglichst genau einhalten können. Schließlich kostet jede über der Höchstbemessungsleistung hinaus produzierte Kilowattstunde Geld.

Kontrolle und Steuerung der Höchstbemessungsleistung

Jede Stunde, die eine 500 kW Anlage zu viel prodziert bedeutet einen Verlust von etwa 50 Euro, jeder Tag 1.200 Euro, jede Woche 8.400 Euro, denn Sie erhalten lediglich den Börsenpreis für den produzierten Strom - also 2,5 ct. bis 5 ct je kWh.

 


Wir betrachten alle Märkte zugleich

Das Speicherkraftwerk der SK Verbundenergie AG übernimmt die zentrale Optimierung und bietet Ihnen eine individuelles Fahrplanmanagement für Ihre Biogasanlage. So wird entschieden, wie und wann Ihre Anlage den Strom produzieren soll und optimiert dabei zugleich die Erlöse aus der Vermarktung und Regelenergie. Eine Biogasanlage verdient dadurch einfach mehr Geld, ohne ständig die Stromproduktion manuell planen zu müssen oder die Anlage stündlich neu zu steuern.

Die Marktplätze des SKVE Speicherkraftwerks Das Kraftwerk beurteilt die Märkte jeden Tag aufs Neue. Es entscheidet beispielsweise, ob sich größere Vorteile beim Handel an den Strombörsen oder bei der Regelenergie ergeben, ob positive Regelleistung besser ist als negative oder ob der Strom nicht beispielsweise an dem benachbarten Windpark verkauft werden sollte. Die Umsätze werden nicht auf einem einzigen Markt erzielt, sondern auf allen. Oberstes Gebot dabei ist, es darf für Ihren Standort niemals Gas verloren gehen, zumindest soweit dies technisch am jeweiligen Standort möglich ist.

 


Der Betreiber konzentriert sich wieder vollständig auf den Betrieb seiner Biogasanlage

Ihre Vorteile auf einen Blick:

Sie haben Fragen?

Tel. 0941 208286 0

» nach oben